Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Instagram

Ganz neu und wirklich gut:

Marc Bekoff: Canine Confidental

Viel zum Spielverhalten, Bewusstsein beim Hund und Gruppenverhalten.

Chicago Press 2018
 

Ein Musthave:
Die beiden Bücher von Michael Grewe/ Inez Meyer

Hunde brauchen klare Grenzen, Gesetze einer Freundschaft
und
Hoffnung auf Freundschaft, das erste Jahr des Hundes: Am Fallbeispiel von 2 Welpen wird gezeigt wie alles falsch oder eben auch richtig laufen kann, und das weniger zu tun manchmal mehr ist .
Dieses Buch hat mir fast noch besser gefallen...

Beide im Kosmos Verlag. 20.- gut angelegte Euro.
 

Erik Zimen: Der Hund.
Abstammung, Verhalten, Mensch und Hund, 1988

Hier gefällt mir besonders gut das Kapitel: Der Hund, die Frau und die Anfänge der Zivilisation ,  über seine Forschungen bei den Turkana in Afrika.

Außerdem ist es erfrischend zu lesen, das auch Erik Zimen keine absoluten Gehorche-Hunde hatte und wollte !

Alexandra Horowitz: Was denkt der Hund?
An Anfang des Buches etwas enttäuscht über die hochgelobte Kognitionswissenschaftlerin ( viele Gemeinplätze)  habe ich weitergelesen und war dann doch recht angetan von der etwas anderen Sicht auf den Hund, auch wenn ich mich nicht allem anschliessen kann. (Hunde benutzen ihre Pfoten nicht zum Greifen weil sie die schlecht sehen? ).
Lesenswert allemal und regt zum Nachdenken an, was ja immer gut ist.
Spektrum Taschenbuch.
 

Trick Dogs von  Simone Doepp und Gabriele Metz . Kosmos Verlag

Anleitung für einfache und kompliziertere Tricks , gut um Hund und Halter zu beschäftigen.
 

Erik Zimen: Der Wolf, Verhalten, Ökologie und Mythos, Neuauflage 2003

Auch hier gilt das gleiche wie oben, für alle Wolf-Interessierten ein Muss. Und nur wer den Wolf kennt, kann den Hund besser verstehen.

 

Monika Peichl: Hunde impfen der kritische Ratgeber.
Sollte jeder lesen bevor er die jährliche 7 fach Impfung macht. ( bitte nicht)
 

Erhard Oeser: Hund und Mensch, Die Geschichte einer Beziehung, 2004

Für Oeser,Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorien Wien, ist die Geschichte und Kulturentwicklung der Menschheit untrennbar mit der Geschichte des Hundes verbunden. Die hohe soziale Intelligenz des Urvaters Wolf ermöglichte dies. Sehr lesenswert und informativ. Unter: Der Hund als Versuchstier: Pawlows Hunde -die dunkle Seite der Forschung...
 

Dr. F. Granderath, Hundeabrichtung durch wahre Verständigung zwischen Mensch und Hund, 1949.
Diese, zugegebenermassen, stellenweise heute etwas hart anmutenden Erziehungsmethoden zeigen uns dennoch sehr gut wie ein Hund lernt!
Übrigens galt der Autor zu seiner Zeit als Softie der Hundeerziehung.
Sehr aktuell immer noch seine Einleitung, wo er als Grundübel der Hundeerziehung die Vermenschlichung des Hundes anprangert. Hundedressur ist einfach, sogar spielend leicht. .. schwer ist die Abkehr von...  außerordentlich schwer sind in unserer schwarzen Seele Selbstbeherrschung, eiserne Nerven, nie versagende Geduld und kameradschaftliche Einstellung zum Hund zu erzeugen.

Mein Geheimtipp. Leider nur noch antiquarisch!

Hugo & Jane van Lawick-Goodall: Innocent Killers, 1970

Von der bekannten Primatenforscherin Jane Goodall und ihrem Mann. Hier wird Forschung sehr gut lesbar und verständlich dargestellt. Die Photos sind sehenswert.
Die Beiden haben 4 Jahre lang Afrikanische Wildhunde, Tüpfelhyänen und  Goldschakale in der Serengeti in Tansania beobachtet und deren Familien-Geschichten aufgeschrieben. Die Tiere werden als Individuen betrachtet, deshalb kommen hier besonders interessante Aspekte des Verhaltens zutage, wie sie so noch kein anderer vorher beobachtet hat.
Eines meiner Lieblingsbücher. Auch leider nur noch antiquarisch erhältlich- viel Glück.
Auch in deutsch erhältlich, aber die Originalausgabe ist besser.

 

Dorit Feddersen-Petersen: Hundepsychologie. Sozialverhalten, und Wesen. Emotionen und Individualität. Neuauflage 2004, neu bearbeitet und erweitert.
Standardwerk zu Ethologie von Haushund und Wolf.
Die Wissenschaftlerin und Tierschutzexpertin folgt dem Wahlspruch: Wissen schützt Tiere. Ihr wichtigstes Ziel ist die Anwendung der Grundlagenforschung im Alltag durch richtigen, tiergemässen  Umgang mit dem Hund.
Wissenschaftlich fundiert, aber auch sehr gut verständlich geschrieben.
 

Jack Couffer: The Cats of Lamu, 1998.
Eine wunderschöne, photografische Entdeckungsreise zu den Katzen und Menschen einer exotischen, afrikanischen Insel. Einfühlsam wird das Leben und Verhalten der Katzenrudel und das Verhältnis der Menschen zu ihnen beschrieben. Text in Englisch.
Ein tolles Geschenk für Katzenliebhaber und / oder Afrikafans.
 

Immanuel Birmelin
Macho oder Mimose
 
GU Verlag 2014

Gutes Buch zum Thema: Der Hund ist ein Individuum und schöne Spiele und Tests für Sie und den Hund.
 

Konrad Lorenz: So kam der Mensch auf den Hund.
Erstmals 1950 erschienen. 1983 DTV.
Ein wunderbares Hundebuch vom Altmeister der Verhaltensforschung! Aber auch grosse Männer können irren, er hatte 2 Abstammungslinien für den Hund angenommen - Wolf und Schakal. Aber: Fehler zugeben zu können zeigt wirkliche Größe! Treffend seine Ausführung über die Frage ob Haustiere durch Instinktabbau dümmer sind als die Wildformen. Erst das Fehlen bestimmter Instinktgelenkter Handlungsweisen ermöglicht das Lernen neuer Verhaltenweisen durch Erfahrung. So konnte der Hund sich erst an den Menschen- Hausstand anpassen  und diese ökolgische Nische nutzen.